Suchbereich

Navigation



Emmentalwärts

Verkehrslösung Burgdorf - Oberburg - Hasle

Die Verkehrssituation im Raum Burgdorf und im unteren Emmental ist seit langem unbefriedigend und verschärft sich von Jahr zu Jahr. Nun ist endlich eine Lösung in Sicht. Das Bauprojekt wird vom 19. November 2020 bis 8. Januar 2021 öffentlich aufgelegt.

Der National- und der Städterat haben im Herbst 2019 beschlossen, die Verkehrsmassnahmen in Burgdorf mit Geldern aus dem Agglomerationsprogramm zu unterstützen. Die Notwendigkeit der Umfahrung von Oberburg wurde im Grundsatz anerkannt. Die Unterstützung mit Bundesmitteln wird aber an bestimmte Bedingungen geknüpft. Die Planungs- und Projektierungsarbeiten werden nach Plan fortgesetzt. Die Projektauflage erfolgt vom 19. November 2020 bis 8. Januar 2021.

Burgdorf, Oberburg und Hasle b.B. leiden seit Jahrzehnten unter dem massiven Verkehrsaufkommen von täglich bis zu 20 000 Fahrzeugen. Eine schlechte Lebens- und Aufenthaltsqualität entlang der Strasse, Verspätungen und verpasste Anschlüsse für den Busverkehr, Defizite bei der Fussgänger- und Velosicherheit und lange, unberechenbare Reisezeiten sind die Folge. Die unbefriedigende Verkehrserschliessung hemmt zudem die Wirtschaftsentwicklung und benachteiligt damit das Emmental. Gemäss den Verkehrsprognosen wird sich die prekäre Verkehrssituation in Zukunft noch verschärfen.

Die Verkehrssanierung Burgdorf – Oberburg – Hasle mit dem Projektnamen «Emmentalwärts» verspricht Abhilfe: Oberburg und Hasle werden künftig umfahren. In Burgdorf wird der Verkehr durch den Bau zweier Bahnunterführungen und durch die Massnahmen zu seiner Bewirtschaftung auf verschiedenen Hauptachsen verflüssigt.

«Emmentalwärts» ist Bestandteil des kantonalen Richtplans, des regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzepts RGSK und des Agglomerationsprogramms Burgdorf. Das Strassenvorhaben unterstützt die raumplanerischen Ziele für den Raum Burgdorf – Emmental. 2015 wurde der Variantenentscheid zur Mitwirkung aufgelegt, 2019 das detaillierte Bauprojekt, welches auf den Mitwirkungsresultaten 2015 aufbaut. Es umfasst 19 Massnahmen in den Gemeinden Lyssach, Burgdorf, Oberburg und Hasle b.B. und berücksichtigt insbesondere auch die Bedürfnisse des Busverkehrs sowie des Fuss- und Veloverkehrs. Eine Mehrheit der insgesamt 257 Mitwirkenden befürwortet das Projekt. 

Das Bauprojekt «Emmentalwärts» hat aufgrund der Mitwirkung und der anschliessenden detaillierten Prüfung durch das Bundesamt für Umwelt BAFU, die kantonalen Ämter und die Fachstellen nur noch wenige Anpassungen erfahren. Es handelt sich vor allem um Verbesserungen im Lärmschutz, für den öffentlichen Verkehr und den Langsamverkehr oder Rücksicht auf Anliegen von Anstössern. Bezüglich des Autoverkehrs hat das Projekt abgesehen von Optimierungen von Kreiseln und dem vorläufigen Verzicht auf ein Fahrverbot auf der Storretenstrasse kaum Anpassungen erfordert. Die Verkehrslenkungsmassnahmen in Burgdorf wurden gut aufgenommen und werden wie geplant umgesetzt. Die 19 Massnahmen von «Emmentalwärts» bilden ein Ganzes.

Aufgrund der Mitwirkung wurden noch Feinjustierungen vorgenommen. Der Grosse Rat des Kantons Bern befindet 2022 über den Ausführungskredit. Die Bauarbeiten starten frühestens 2023.

 

Täglicher Verkehrsstau auf der Strecke Burgdorf, Oberburg, Hasle

 



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.emmentalwaerts.bve.be.ch/emmentalwaerts_bve/de/index.html